• DE

F2-Jugend baut Serien aus

10:0-Sieg im Punktspiel folgt Turniergewinn in Schechen ohne Gegentor

Die F2 surft weiterhin auf einer unglaublichen Erfolgswelle: Im vorgezogenen Punktspiel am Donnerstag, den 27.6.2019, wurde mit einem 10:0 gegen den TSV Rohrdorf-Thansau der dritte (!) zweistellige Sieg in Folge eingefahren. Von Anfang an wurde der Gegner intensiv und konsequent unter Druck gesetzt und eine Torchance nach der anderen auf spielerisch ansehnliche Weise kreiert. Völlig verdient wurden bis zum Halbzeitpfiff fünf Tore erzielt, ohne dem Gegner auch nur eine Torchance zu gewähren. Nach der Pause kamen die Spieler aus Rohrdorf zwar zweimal gefährlich vor das Tor, allerdings zeigte der ansonsten beschäftigungslose Keeper seine Klasse und sorgte dafür, dass die „Null“ gehalten wurde. Fünf weitere Tore bescherten letztlich den nächsten Kantersieg, nachdem in den Vorwochen der TUS Bad Aibling mit 12:3 und der ASV Flintsbach mit 11:1 besiegt wurden. Erwähnenswert ist, dass die Treffer der letzten drei Spiele von insgesamt sieben verschiedenen Schützen erzielt wurden. Dies ist zum einen dem Training geschuldet, welches den Fokus auf eine vielseitige Ausbildung legt, und zum anderen der Tatsache, dass auch in den Spielen die Positionen kontinuierlich durchgewechselt werden, so dass die Spieler sowohl in der Defensive als auch in der Offensive ihre Einsatzzeiten bekommen. Obwohl es keine offizielle Tabelle gibt und kein Meistertitel vergeben wird, kann am letzten Spieltag mit einem Erfolg gegen TuS Raubling der (inoffizielle) erste Platz in der Frühjahrsrunde erreicht werden.

Dass die Jungs nicht nur spielerisch überzeugen, sondern auch im konditionellen Bereich über hohe Qualitäten verfügen, konnten sie am Sonntag, den 30.06.2019, bei tropischen Temperaturen beim Turnier des SV Schechen unter Beweis stellen. Mit vier Siegen in vier Spielen und einem Torverhältnis von 12:0 wurde das 5er-Turnier, der FC Maitenbeth sagte aufgrund der Hitze das Turnier ab, völlig überlegen gewonnen. Auch zeigte sich wieder die mannschaftliche Geschlossenheit: Sechs verschiedene Torschützen sorgten für die Treffer und das Abwehrbollwerk ließ keinen (!) einzigen Torschuss einer gegnerischen Mannschaft zu. Dies bedeutete für die beiden eingesetzten Keeper einen arbeitsfreien Tag auf dem sonnigen Spielfeld. Gerne wurden zwischen den Spielen die bereitgestellten Eimer für ein „Kopfbad“ benutzt, um für etwas Abkühlung zu sorgen. Am Sonntag, den 07.07.2019, steht im benachbarten Tattenhausen das letzte Turnier auf dem Programm.